20. April 2016

Toyota GT86 auf zweiten Platz gedriftet

Gassner jr. / Mayrhofer – Auf zu neuen Gefilden

Unterstützung von HJS, Toyota, Ravenol und TMG

Auch beim zweiten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) war das Team Hermann Gassner jr. / Ursula Mayrhofer wieder am Start – Allerdings unter ganz neuen Vorzeichen. Gestartet wird nun mit dem heckangetriebenen Toyota GT86 CS-R3 in der Kategorie 2WD (Zweiradangetriebene Fahrzeuge). „Nach unserem Auftritt letztes Jahr bei der 3-Städte-Rallye bekamen wir viel Zuspruch, sowohl von den Fans als auch von unseren Partnern. Daher werden wir, neben unserem Vermietgeschäft, auch selber aktiv ins Lenkrad des Hecktrieblers greifen. Auch für mich wird das eine neue und spannende Herausforderung!“, freut sich Gassner jr. Eingesetzt wird das hochmoderne Rallyeauto wieder von der familieneigenen Motorsportschmiede, Gassner Motorsport.

Schauplatz war die Hessen Rallye Vogelsberg rund um Schlitz. „ „Total gespannt und neugierig standen wir am Start der ersten WP, denn bis dato können wir nahezu keine Testkilometer auf unserem Konto verzeichnen. Mit dem Evo wissen wir genau was auf uns zu kommt, doch hier ist vieles anders.“ , so Mayrhofer. Die ersten Lern-Kilometer absolvierte man routiniert und bedacht, so beendete man den Freitag auf dem 15. Gesamtrang.

den Freitag auf dem 15. Gesamtrang. Nach einer kurzen Nacht wurde die Rallye am Samstag wieder gestartet. Starker Regen und Schlamm machte die ersten Prüfungen noch schwieriger als erwartet. Hermann: „Wahnsinn, die Umstellung auf Hecktrieb fordert einem als Fahrer echt alles ab. Da muss man ganz schön kurbeln um auf der Spur zu bleiben. Das ist was für echte Männer!“

die Straßen oftmals schlammig. Nichtsdestotrotz konnte man auch eine zweite WP-Zeit in der Wertungsklasse erzielen, sowie den 13. Gesamtrang und Platz 2.in der 2WD-Wertung verzeichnen. Im Ziel berichten die Beiden: „Wir sind sehr froh dieses Debüt ohne jegliche technische Probleme und dieser Platzierung beenden zu können. Herzlicher Dank gilt unserem Team und unseren Sponsoren, ohne diese wäre das Alles nicht möglich. Natürlich sind wir noch nicht dort wo wir hin wollen, denn wichtige Komponenten wie das optimale Set-Up für verschiedenste Bedingungen sowie für unseren Fahrstil gilt es zu erarbeiten, mögliche Optimierungen an unserem Fahrzeug zu finden und vieles mehr liegt noch auf unserer To-Do-Liste. Ebenso arbeiten wir eng mit TMG zusammen um Schritt für Schritt zu den Top-Zeiten aufzuschließen zu können.“

Eines ist gewiss – das Publikum fand auf alle Fälle gefallen an dem neuen und ungewöhnlichen Trio. Der nächste Einsatz wird im Raum Sulingen am 6. – 7. Mai ausgetragen.

 

Endstand Hessen Rallye Vogelsberg, 2WD-Wertung

1. Mohe / Hirsch                   Renault Clio R3T
2. Gassner jr. / Mayrhofer  Toyota GT86 CS-R3, + 3:28,0 Minuten
3. Gropp / Annemüller        Citroen DS3 R3T, + 9:17,9 Minuten
4. Schlömer / Saxler            Peugeot 208 R2, + 9:22,0 Minuten