29. Oktober 2015

Erfolgreiche Weltpremiere im Toyota GT 86

Divisionssieg und Top 10 Platzierung beim bayrischen Heimspiel

HJS organisiert im kommenden Jahr eine Rallye Trophy

Dieses Jahr war das Heimspiel in Bad Füssing bei der 3-Städte-Rallye von besonderer Bedeutung. Hermann Gassner jr. und Ursula Mayrhofer fuhren die Weltpremiere des nagelneuen Toyota GT 86 CS-R3. Dies ist das erste neu homologierte Rallye Fahrzeug mit Heckantrieb seit mehr als 20 Jahren. Die Eckdaten: 2l-Boxersaugmotor, 232 PS, sequentielles 6-Gang Getriebe und ein speziell entwickeltes Rallye Fahrwerk. „Ich muss zugeben ich bin schon etwas aufgeregt, aber gleichzeitig freue ich mich riesig dieses besondere Auto über die Pisten zu jagen!“, erzählt Gassner jr. vor den ersten beiden Prüfungen. Diese wurden im Dunkeln absolviert und stellten die 114 gestarteten Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung. Im Ziel der ersten Etappe herrschte im Service von Gassner Motorsport freudige Stimmung. Hermann: „Es lief gut, wir führen in unserer Division und sind in den Top 10 im Gesamtklassement. Ein schöner Auftakt.“

Am Samstag standen noch über 100 Wertungsprüfungskilometer auf dem Zeitplan. Das Wetter spielte mit und die Fans dankten mit zahlreichem Erscheinen. Der GT86, welcher von TMG in Köln entwickelt und aufgebaut wurde, wies leider in der Auftaktprüfung des zweiten Tages eine kleine Kinderkrankheit auf. „Leider mussten wir anhalten und die Elektronik reseten. Nun läuft wieder alles einwandfrei. Solche Kleinigkeiten sind allerdings recht normal bei einem neuen Auto“, berichtet Hermann Gassner jr.

Die restlichen Prüfungen liefen ohne Probleme. Man testete verschiedene Setup-Einstellungen und zeigte mit starke Zeiten auf. Als kleines Highlight konnte man die vierte Gesamtzeit auf WP 8 verzeichnen.

Bei der Zielankunft im Haslinger Hof war die Freude über den Divisionssieg und den 9. Gesamtrang groß. Ohne den unfreiwilligen Steher wäre sogar eine Top 5 Platzierung möglich gewesen. „Wir konnten hier zeigen, welches Potential das Auto hat. Auch die Resonanz von Fans und Fahrern war überaus positiv. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Einsätze mit dem GT 86 und auf die HJS R3 Trophy welche auf jeden Fall eine Bereicherung der Rallye Landschaft darstellt!“, strahlte Gassner jr. Beifahrerin Ursula Mayrhofer aus Österreich ergänzt: „Ein besonderer Dank gilt den Mechanikern und Helfern von Gassner Motorsport, sowie an TMG, die das Auto zur Verfügung gestellt haben und natürlich an HJS!“

 

Endstand 3-Städte-Rallye, Division 4

1. Gassner jr. / Mayrhofer, Toyota GT86 R3
2. Kreuter / Patz,  Citroen DS3 R3T                  + 2:26,8 Minuten
3. Seidl / Marx, VW Golf                                     + 2:31,7 Minuten
4. Irlacher / Chemnitz, Honda Civic R3         + 3:12,4 Minuten
5. Bieg / Becker, BMW 230                                + 3:41,0 Minuten