16. September 2016

Kampf ums Podest mit jähem Ende

Am vergangenen Wochenende fand im Raum Osterode am Harz der vorletzte Lauf zur deutschen Rallye Meisterschaft statt.

Für das Duo Gassner jr. / Mayrhofer galt als oberstes Gebot, den Aufwärtstrend der letzten Rallyes fortzuführen und mit Top-WP Zeiten glänzen, sowie die Zuseher mit der gewohnt spektakulären Hecktrieb-Fahrweise zu begeistern.

Bei sommerlichen Temperaturen wurden am Freitagabend die ersten WP-Kilometer in Angriff genommen. Im darauf folgenden Abendservice berichtet Gassner jr.: „Leider läuft es bis dato nicht wie gewünscht. Wir haben gestern Abend unser Auto von Toyota Motorsport aus Köln zurück erhalten und unser Equipment wieder in unsere Karosse übernommen. Bedauerlicherweise können wir uns jedoch nicht über problemlos gefahrene Wertungsprüfungen freuen, sondern kämpfen mit der Traktion. Wir sind zwar nach wie vor in Schlagdistanz zu unseren Kollegen, müssen aber nun versuchen am Set Up einiges zu optimieren, um morgen früh voll angreifen zu können.“

Samstag früh versuchte das Team wie geplant Sekunde um Sekunde gut zu machen, bis sie auf einem noch feuchten Streckenabschnitt von der Strecke rutschte. Die Copilotin berichtet:“ Wir konnten in dieser Situation nichts mehr tun um den Ausrutscher zu verhindern. Beim Versuch das Auto wieder auf die Straße zu bekommen waren wir dann auf die Hilfe der Zuseher angewiesen. Letztendlich konnten wir uns durch die Hilfe einiger weniger Helfer zurück auf die Strecke retten, verloren aber über vier Minuten..“

Aber auch nach dem Verlassen des Service-Parks lief es nicht besser. Ein Ausritt mit folgendem Überschlag beendete die Rallye dann endgültig. „Wir haben beim Anbremsen leider nicht genug Tempo abbauen können um durch die Kurve zu kommen. Dieser Ausfall ist sehr bitter! Auf Grund der Ausgangslage können wir jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken, wir müssen nun mit Hochdruck am Wiederaufbau des GT86 arbeiten, da dieser bereits in der Folgewoche in Finnland von einem Kunden angemietet wurde. Einen großen Dank schon vorab an die Mechaniker von Gassner Motorsport, die sich sofort bereit erklärt haben einige Nachtschichten einzulegen!

In der DRM 2WD Wertung haben wir unsere Führung verloren, aber es wird immer erst zum Schluss abgerechnet und wir werden natürlich beim Saisonabschluss, der 3 Städte Rallye im Raum Bad Füssing (21. / 22.Oktober), versuchen die Mitstreiter noch abzufangen.“, so Gassner jr.

 

Nächster Einsatz

ADAC 3 Städte Rallye, 21. – 22. Oktober, Finallauf der Deutschen Rallye Meisterschaft in Bad Füssing